Surwold - Papenburg

Zur größten Fehnkolonie Deutschlands - 23,9 km



Durch weites und flaches Fehngebiet führt die Schlussetappe zur größten Fehnkolonie Deutschlands schließlich nach Papenburg.

Papenburg Untenende Papenburg Untenende

Doch zunächst geht es durch Moorgebiete. Orts- und Flurnamen wie "Börgermoor" oder "Wildes Moor" weisen darauf hin, welche Landschaftsform hier einst vorherrschend war.

In der malerischen, von vielen Kanälen durchzogenen, Schiffer- und Gartenbaustadt Papenburg endet der Hünenweg am historischen Rathaus.

Der Name Papenburg ist übrigens im wahrsten Sinne des Wortes zu verstehen: Der Drost des Emslandes, Dietrich von Velen, legte 1631 den Grundstein zur späteren Stadtgründung, nachdem er mit der "Papenburg" eine verfallene Wasserburg aus dem 14. Jhd. erworben hatte.
Nach und nach warb er Siedler an, die das Moor kultivierten und eine Fehnsiedlung errichteten.


Meyer Werft, Papenburg
Meyer Werft, Papenburg
Gönnen Sie sich hier noch ein paar Tage Erholung oder bestaunen Sie in der bekannten Meyer Werft die "Wolkenkratzer der Meere".


Achtung



Highlights am Wegesrand

  • Meyer-Werft, Papenburg
  • Zeitspeicher, Papenburg
  • Zweimastbrigg "Friederike", Papenburg
  • Meyers Mühle, Papenburg
  • Heimatmuseum, Papenburg/Stadtteil Aschendorf
  • Heimatmuseum, Papenburg
  • Forum Alte Werft, Papenburg
  • DIZ Emslandlager (Dokumentations- und Informationszentrum), Papenburg


  • Info


    www.papenburg-tourismus.de




    Druckversion anzeigen